Schlafsäcke für Babys und Kleinkinder

Der sichere Schlaf unserer Babys ist ja besonders im ersten Jahr ein Riesenthema für uns Eltern. Besonders da die Gefahr des Plötzlichen Kindstods viele von uns beschäftigt. Der richtige Schlafsack fürs Baby ist daher eine wichtige Kaufentscheidung. Aber auch Kleinkinder lieben häufig ihre Schlafsäcke (oder lieben ihre Decke nicht so sehr), so dass die kuscheligen Schlafsäcke uns häufig einige Jahre begleiten.

Hier stellen wir euch diverse Varianten für jede Jahreszeit vor und versorgen euch mit Tipps rund um den Schlafsack-Kauf!

Schlafsacktipps
Für jede Jahreszeit
Pucksaecke
Für die Größeren

Schlafsack-Tipps: Was muss bei Schlafsack-Kauf beachtet werden?

In den ersten Monaten des Babylebens sind unsere Kleinen nachts am besten in einem Schlafsack aufgehoben. Bettdecken sind zu gefährlich, da die Babies sich diese über das Gesicht ziehen könnten und somit die freie Atmung nicht mehr gewährleistet ist. In Bezug auf Studien zum Plötzlichen Kindstod wird immer wieder vor dem Einsatz von Bettdecken für Babys gewarnt. Desweiteren kann ein Schlafsack nicht weggestrampelt werden und so wissen wir sicher, dass unser Baby die Nacht hindurch schön warm gehalten wird.

Sicherheit

Da der Babyschlafsack unter anderem eine der wichtigen Präventionsmaßnahmen gegen den Plötzlichen Kindstod ist, ist es wichtig einige Hinweise zu beachten, damit er auch wirklich zur Sicherheit des Babyschlafes beiträgt!

  • Der Schlafsack muss die richtige Größe haben, damit das Baby nicht hineinrutschen kann. Daher muss besonders auf den Halsausschnitt geachtet werden. Ein Erwachsenen-Finger sollte zwischen Hals und Halsausschnitt passen. Hinauswachsen statt hineinwachsen lautet generell die Devise!
  • Reißverschlüsse sollten bei den ganz Kleinen nach unten zu schließen sein, damit die Haut des Babys am Hals nicht eingezwickt wird, oder später der Schlafsack nicht durch das Kind geöffnet werden kann.
  • Bei Knöpfen am Schlafsack muss immer sichergestellt werden, dass diese fest angenäht sind, so dass es keine Gefahr des Verschluckens gibt.
  • Das Rückenteil des Schlafsacks muss komplett glatt sein, d.h. ohne Nähte, Gummizüge, Stoffraffungen oder sonstige Erhebungen. Diese könnten in der empfohlenen Rückenlage unbequem und eventuell sogar schädlich für die noch weichen Knochen im Rücken sein.
  • Der Schlafsack sollte mindestens bis zu 40 Grad waschbar sein (waschen bei 60 Grad wären noch besser), so dass die Babyhygiene gewährleistet bleibt.

Größen und Wärme

Bei den Größen und der Wärme von Schlafsäcken durchzublicken ist eine Wissenschaft für sich. Was ihr wissen müsst:

Größe ermitteln
Schlafsackgrößen richten sich häufig nicht nach den üblichen Kleidergrößen, sondern ermitteln sich wie folgt: Körpergröße minus Kopflänge plus 10 (jeweils in Zentimetern).

Als ungefähre Anhaltspunkte können die Angaben in untenstehender Tabelle dienen. Diese ersetzen aber nicht das individuelle Ausmessen beim Baby.

Größe SchlafsackAlter Kind
56 cmab Geburt unter 4 kg
70 cm0-6 Monate
90 cm6-18 Monate
110 cm15-36 Monate
130 cm3 – 6 Jahre
150 cm6-10 Jahre

Tog-Wert
Viele Hersteller kategorisieren die Schlafsäcke anhand des Tog-Wertes. Durch ihn wird der Wärmewiderstand von Textilien dargestellt. Je höher der Tog-Wert, desto wärmer ist der Schlafsack.

Tog-WertJahreszeitRaumtemperatur
0,5Sommerschlafsacküber 24 Grad
1,0Übergangsschlafsack18-24 Grad
2,5Ganzjahresschlafsack15-21 Grad
3,5Winterschlafsackunter 18 Grad

Dies sind lediglich Richtwerte. Jedes Kind (wie auch wir Erwachsenen) hat sein eigenes Wärmeempfinden. Daher immer mal testen, ob die Temperatur passt. Am besten zwischen Babys Schulterblättern/im Nacken. Hier sollte es warm, jedoch nicht verschwitzt sein. Auch für die Temperatur ist es wichtig, dass der Schlafsack richtig passt. Ist er viel zu groß, so schafft es das Baby nicht, ihn mit der eigenen Körperwärme auf die richtige Temperatur zu bringen und kann leicht auskühlen.

Schlafsack Tests

Leider gibt es kaum Verbrauchertests für Baby Schlafsäcke. Ökotest hat im Jahr 2013 bereits 14 verschiedene Schlafsäcke getestet, allerdings ist es mit so weit zurückliegenden Ergebnissen schwierig, sie für klare Empfehlungen zu nutzen. Besonders weil viele der getesteten Produkte nicht mehr erhältlich sind.
Keiner der damals getesteten Schlafsäcke erhielt die Gesamtnote „sehr gut“, allerdings überzeugten fast alle in Punkto Funktionalität und Sicherheit. Hauptsächlich im Bereich „Inhaltsstoffe“ verloren viele Anbieter einige Punkte.

Diesbezüglich kann es hilfreich sein, auf die Zertifizierung nach Öko-Tex Standard 100 zu achten. So ist gewährleistet, dass der Schlafsack schadstoffgeprüft ist und gewisse Grenzwerte nicht überschritten wurden.

Unsere persönlichen Tipps

Wir fanden es immer wichtig einen „Zweitschlafsack“ zu haben. Schnell läuft schon mal die Windel aus, oder das Baby spukt und hat so einen nassen Schlafsack. Was tun – mitten in der Nacht? Also haben wir immer einen „guten“ Schlafsack  (unser Favorit sind die Schlafsäcke von Alvi) und einen günstigeren Zweitschlafsack (es gibt tolle Angebote bei Lidl zum Beispiel).

Wenn ihr die Schlafsäcke gut behandelt, könnt ihr sie meist noch gut weiterverkaufen (z.B. auf eBay oder eBay Kleinanzeigen), nachdem euer Kind (oder mehrere Kinder) herausgewachsen sind. So kann man einen Teil des – häufig recht hohen – Kaufpreises wieder reinholen und hat noch nachträglich bares Geld gespart.

Für jede Jahreszeit

Für jede Jahreszeit gibt es den passenden Schlafsack. Je nachdem, wie kalt oder warm euer Kinderzimmer wird, benötigt ihr für jede Jahreszeit einen anderen Schlafsack, oder ihr kommt mit einem Ganzjahresschlafsack aus, und variiert lediglich was das Baby unter dem Schlafsack trägt.

Sommerschlafsäcke

Babyschlafsack Sommerschlafsack

Sommerschlafsack 
Größen: 70 cm – 85 cm – 105 cm
29,99 €
bei vertbaudet

Babyschlafsack Sommerschlafsack Babywalz

Sterntaler Sommerschlafsack Emmi
Größen: 70 cm – 90 cm – 110 cm
ab 34,43 €
bei Babywalz

Babyschlafsack Sommerschlafsack Odenwälder

Odenwälder Sommerschlafsack Klimasoft
Größen: 70 cm – 90 cm – 110 cm
ab 40,99 €
bei myToys

Was trägt das Baby unter einem Sommerschlafsack?

Bei Raumtemperaturen über 24 Grad reicht ein kurzärmliger Body vollkommen aus. Zwischen 21 und 24 Grad tragen die Babys am besten einen kurzen Schlafanzug unter dem Schlafsack.

Ganzjahresschlafsäcke

Babyschlafsack Ganzjahresschlafsack Alvi

Alvi Ganzjahresschlafsack
Größen: 70 cm – 90 cm – 110 cm
ab 24,99 €
bei babymarkt

Babyschlafsack Ganzjahresschlafsack Babywalz

Zöllner Ganzjahresschlafsack Vögelchen
Größen: 70 cm – 90 cm – 110 cm
ab 19,39 €
bei Babywalz

Babyschlafsack Ganzjahresschlafsack Alvi

Alvi Babymäxchen
3 tlg. Ganzjahresschlafsack
Größen: 70 cm – 85 cm – 105 cm
ab 41,59 
bei Babywalz

Babyschlafsack Ganzjahresschlafsack Schlummersack

Schlummersack Giraffe 
Größen: 70 cm – 90 cm – 110 cm – 130 cm
ab 25,99 €
bei Schlummersack

Was trägt das Baby unter einem Ganzjahresschlafsack?

Bei Raumtemperaturen zwischen 18 und 21 Grad reicht ein Body aus (Kurz- oder Langarm). Zwischen 15 und 18 Grad sollte es ein langer Schlafanzug über einem langärmligen Body sein.

Winterschlafsäcke

Babyschlafsack Winterschlafsack Zöllner

Julius Zöllner Pooh and Friends
Größen: 50/56 – 80/86
26,80 €
bei Babymarkt

Babyschlafsack Winterschlafsack

Winterschlafsack 
Größen: 70 cm – 85 cm – 105 cm
34,99 €
bei vertbaudet

Babyschlafsack Winterschlafsack Jollein

Jollein Schlafsack Little Star
Größen: 70 cm – 90 cm – 110 cm
ab 24,49 €
bei myToys

Was trägt das Baby unter einem Winterschlafsack?

Bei Raumtemperaturen zwischen 15 und 18 Grad reicht ein Langarm-Body aus. Unter 15 Grad sollte es ein langer Schlafanzug über einem langärmligen Body sein.

Pucksäcke

Beim Thema Pucken scheiden sich die Geister, aber für viele Eltern ist der Pucksack in den ersten Monaten eine Alternative zum Babyschlafsack. Fans schwärmen, dass besonders unruhige Kinder im Pucksack schneller zur Ruhe finden und Babys allgemein besser und länger schlafen. Man sagt, dies geschieht unter anderem da sich das Baby durch das enge Einwickeln an die geborgene Situation im Körper der Mutter zurückerinnert und sich so wohl und sicher fühlt. Desweiteren wird der sogenannte Moro-Reflex durch das Pucken unterdrückt. Dieser sorgt für unkontrollierte Zuckungen, welche das Baby wecken können.

Vom ersten Tag bis etwa zum fünften Monat können Babys gepuckt werden. Da die Bewegungsfähigkeit des Babys beim Pucken stark eingeschränkt ist, sollte selbstverständlich lediglich zum Schlafen gepuckt werden und nicht, um das Kind tagsüber ruhig zu stellen.

Vor dem ersten Pucken ist es wichtig sich gründlich zu informieren. z.B. dürfen Babys, die eine Spreizhose tragen nicht gepuckt werden und bei Fieber soll ebenfalls auf das Pucken verzichtet werden. Die richtige Puckanleitung sorgt dafür, dass nicht aus Versehen zu eng gewickelt wird.

Gepuckt werden kann mit Tüchern oder einem speziellen Pucksack. Wir stellen hier einige Pucksack-Varianten vor.

Pucksack Ergobaby
Pucksack Swaddle Me

Pucksack Swaddle Me
22,95 €
bei Amazon

Pucksack Pucktuch Alvi

Alvi Wickeltuch
29,99 €
bei Babymarkt

Pucksack Ergobaby

Ergobaby Puck-mich-Sack
22,29 €
bei Babywalz

Für die Größeren

Ungefähr ab dem 2. Geburtstag können Kinder anstatt in einem Schlafsack mit einer Decke schlafen. Theoretisch. Allerdings haben viele Kids keine Lust auf Bettdecken oder strampeln sich nachts immer wieder frei, so dass Eltern ihre liebe Not haben sie besonders im Winter warm zu halten.

Viele Schlafsäcke gibt es jedoch nicht in großen Größen und die Kids wollen beweglicher sein. Daher stellen wir euch hier ein paar Varianten mit Füßen/Beinen vor, welche es in großen Größen gibt.

Schlafsack Schlummersack mit Füßen
Schlafsack Schlummersack mit Füßen

Schlummersack Schlafsack mit Füßen
Größen: 12 Monate bis 6 Jahre
ab 30,99 €
bei Schlummersack

Schlafoverall Hopsi

Odenwälder Schlafoverall Hopsi prima Klima
Größen: 86/92 – 98/104 – 110/116
ab 49,99 €
bei myToys

Schlafsack mit Füßen Schlummersack

Schlummersack Schlafsack mit Füßen
Größen: 12 Monate bis 6 Jahre
ab 30,99 €
bei Schlummersack