Babywippen, die praktischen Alltagshelfer mit Swing

Jede Mutter schaukelt ihr Baby instinktiv in ihren Armen, um es zu beruhigen. Schaukelnde Bewegungen erinnern Neugeborene an die Schwerelosigkeit im Mutterbauch und tun ihnen gut. Eltern können ihren Schützling nicht rund um die Uhr am Körper tragen. Deshalb werden sichere und komfortable Ablageplätze für das Baby gebraucht.

Babybjörn
Brightstars

Neben Krabbeldecke, Bettchen und Stubenwagen sind Babywippen hoch im Kurs. Sie weisen nämlich eine Reihe an praktischen Eigenschaften auf. Der größte Pluspunkt ist, dass du dein Kind überall hin mitnehmen kannst. Sei es in die Küche zum Kochen oder ins Badezimmer, um eine Fuhre Wäsche in die Trommel zu räumen. In einer Wippe liegt das Kind bequem und mit dem Kopf leicht erhöht. Dies ist für Säuglinge ab etwa drei Monaten essentiell, da sie Mama und Papa beobachten können und Augenkontakt haben. Beginnt ihr mit der Beikost, wird euer Kind noch nicht im Hochstuhl sitzen können. In einer qualitativ hochwertigen Baby Björn oder Chicco Wippe kann man sein Baby auch füttern, da das Rückenteil höher gestellt werden kann. Die meisten Babys schaffen es auch, sich selbst durch ihre Körperbewegungen zu schaukeln. Eine Wippe für die Kleinsten kann für die Eltern eine große Hilfe im Alltag bedeuten. Oft ist sie auch eine Einschlafhilfe für ein kleines Nickerchen.

Unglaubliche Vielfalt an Herstellern und Modellen

Die große Vielfalt der Wippen lässt frischgebackene Eltern erst einmal staunen. Eine Grundeinteilung ist elektrisch vs. manuell. Soll es ein Modell sein, das nur wippt, wenn man es mit der Hand anschaukelt oder sich das Baby bewegt? Oder ein batteriebetriebener Selbstschwinger? Eine elektrische Babywippe mit Motor zum selbstständigen Schwingen wird zunehmend beliebter. Die elektrischen Babywippen Senecircaportable von Bright Starts sind gut bewertete Modelle mit vielen Funktionen. Allerdings schneiden manuelle Varianten oft besser in Babywippen Tests ab. Die Chicco Wippe Hoopla und die Baby Björn Wippe Balance sind aktuelle hochwertige manuelle Vertreter. Viele Wippen weisen Spielfunktionen auf, wie Bögen mit Greifelementen oder sich drehende Elemente. Babys lieben vor sich baumelnde bunte Figuren, nach denen sie greifen können. Modelle mit Vibration beruhigen zusätzlich und können für die Eltern eine Entlastung in stressigen Situationen sein. Musikfunktionen sollen die kleinen Abenteurer unterhalten und Abwechslung bieten.

Wippen ohne Zusatzfunktionen bieten diese Extras nicht, sind dafür meist stabiler und leicht zu transportieren. Zudem haben sie auch ein geringeres Gewicht und sind dadurch leichter zu handhaben. Auf einen Drei-Punkt- oder noch besser Fünf-Punkt-Gurt zur Sicherung eures Schützlings sollte nicht verzichtet werden. Folgende Hersteller sind Marktführer auf dem Sektor:

Babybjörn
Bright Starts
Stokke
Hauck
Chicco

Sind Babywippen schädlich?

Aufmerksame Eltern haben sicher schon gehört, dass Babywippen schädlich sein sollen. Prinzipiell sind hochwertige Modelle nicht schädlich, solange man sein Kind nicht zu lange darin liegen lässt. Säuglinge sind biologisch gesehen „Traglinge“ und sollten viel am Körper der Eltern getragen werden. Des Weiteren ist der stundenlange Einsatz von Babywippen nicht förderlich für die motorische Entwicklung der Babys. Am besten sind Babys diesbezüglich auf einer festen Unterlage aufgehoben, da sie sich hier frei bewegen und abstützen können. Dadurch kann es die fürs Krabbeln notwendige Muskelkraft aufbauen.  Außerdem ist stundenlanges Liegen in Wippe, Babyschale etc. zu belastend für die noch weiche Wirbelsäule. Ein zwischenzeitliches Ablegen, um die Hände für eine Tätigkeit frei zu haben, ist für Babys nicht schädlich. Etwa 30 bis 45 Minuten tägliche Liegezeit in einer Wippe ist für einen Säugling nicht belastend. Es wird empfohlen, eine Wippe erst ab einem Alter von drei bis sechs Monaten zu verwenden. Einige Modelle eignen sich laut dem Hersteller bereits für die ersten Lebensmonate. Die Verwendung kurz nach der Geburt wird aber aufgrund der weichen Wirbelsäule und fehlenden Muskeln von Experten kritisch gesehen. Wichtig ist zudem die ergonomische Form der Wippe. Sie muss sich der Körperform des Babys anpassen. Ist ein Modell zu steif, muss sich der Körper des Kindes an die Wippe anpassen. Dies kann zu Schäden an der Wirbelsäule oder Hüfte führen. Um dies zu vermeiden, sollten hochwertige Modelle gekauft werden. Bei der Masse an Auswahl verliert man leicht den Überblick. Ein sicherer Anhaltspunkt sind die Ergebnisse unabhängiger Testinstitute, die qualitative Wippen ausweisen.

Babywippen im Test

Testinstitute nehmen sich regelmäßig den Wippen für unsere Kleinsten an. Die Informationen sind für uns Eltern wichtig, um ein hochwertiges Produkt zu kaufen. ÖKO-TEST (11/2014) hat 11 Modelle getestet und musste leider drei Kandidaten mit „ungenügend“ beurteilen. Gefunden wurde ein krebserregender Farbstoff, eine Wippe bestand den Sicherheitstest nicht. Nur drei Modelle überzeugten mit passenden Winkelverhältnissen für eine ergonomische Körperhaltung des Babys: Stokke Steps Bouncer, Tovig von Ikea und die Baby Björn Wippe Balance Soft. Die VerbraucherWELT kürte im Babywippen Test 2016 ebenfalls die Baby Björn Balance Soft zum Testsieger mit der Note gut (1,8). Überzeugend war die Belastbarkeit bis 13 kg bei einem geringen Eigengewicht von 2,4 kg. Das Siegermodell lässt sich zudem leicht falten und transportieren, ist sicher und ergonomisch. Der Baumwollbezug und das Drei-Punkt-Gurtsystem sind hochwertig. Die manuelle Balance Soft verzichtet auf jeglichen elektronischen Schnickschnack und verleitet die Babys dazu, sich durch eigene Körperbewegungen zu schaukeln. Wer eine Wippe mit Prüfsiegel wählt (TÜV, GS oder Öko-Tex), kann von Schadstofffreiheit und umfassender Sicherheit ausgehen.

Babybjörn
Stokke
Tovig

Tipps für den Kauf

Hochwertige Modelle können  bis zu 200 Euro kosten. Hier lohnt es sich, auf Schnäppchenjagd zu gehen und das beste Angebot zu suchen. Folgt ihr den Links in diesem Beitrag findet ihr gute Angebote für das jeweilige Produkt. Neue Wippen sollten vor dem Hineinlegen des Babys ausgelüftet und die Bezüge für sichere Hygiene gewaschen werden. Wie lange habt ihr vor eure Wippe zu verwenden? Viele Modelle sind nur bis neun oder zehn Kilogramm belastbar. Oft lohnt es sich, ein Gerät mit einer Maximallast von 13 Kilogramm zu kaufen. Reine Liegemodelle werden von den Kindern spätestens mit sechs Monaten abgelehnt, da sie mehr sehen wollen als die Zimmerdecke. Ein wichtiger Tipp ist es, auf eine verstellbare Rückenlehne zu achten. Gleich für welche Wippe ihr euch entscheidet, bitte stellt sie nur auf den sicheren Boden und niemals auf den Tisch oder ähnliches.

Cyberzwerg

Noch mehr Schnäppchen

Wenn ihr keine Tipps und Schnäppchen verpassen möchtet, meldet euch doch einfach hier für unseren Newsletter an! Natürlich kostenlos, unverbindlich und jederzeit widerrufbar!